DIE AUSSTELLUNG - FORM UND GEHALT

Das Harzburger Treffen der sog. "Nationalen Opposition" ist eingebettet in den Prozess der Zerstörung der Demokratie. So wird die Bedeutung des breiten Bündnisses der antirepulikanischen Kräfte für die Errichtung der NS-Diktatur sichtbar. Die damaligen Akteure werden ebenso benannt und beleuchtet wie deren Gegner in bürgerlichen und sozialistischen Parteien, die zunehmend in die Defensive gerieten.
Die wirtschaftlichen und sozialen Zeitumstände werden ebenfalls skizziert.

Ergänzt werden die Informationstafeln durch "biografische Ordner", die an den Tischen des Lesesaals in Ruhe studiert werden können. Die Besucher erfahren Wissenswertes und Interessantes über die führenden regionalen und lokalen Teilnehmer der "Harzburger Front" wie den Braunschweiger Innenminister Dietrich Klagges oder den späteren Harzburger Bürgermeister Hermann Berndt. Ebenso wird der Werdegang von Hermann Nordmann, der sich 1931 in Bad Harzburg der SA entgegen stellte, bis in die Zeit der Bundesrepublik dokumentiert.

‹‹ zurück|1||2||3||4||5||6||7||8|weiter ››

           
|www.spurensuche-harzregion.de||webmaster@harzburger-front.de||10569||Impressum||Letztes Update: 27.03.2012 06:13|